Täglich Nadja

Die Morgenroutine von Jim Kwik

Als ich gestern diese Super Food Übung von Jim Kwik wieder nach vorne holte, ging ich über noch googlen. Dabei bin ich auf seine Morgenroutine gestossen. 

Wirklich interessant.  Vielleicht ist es auch was für dich oder du möchtest wieder mal deine Morgenroutine anpassen.

Finde das so wichtig, gerade dann, wenn es uns zb schlecht geht oder uns die Motivation fehlt. Dann sind gute Routinen noch besser, es bringt uns in Laune, wir wissen was wir zu tun haben.

Das ist auch mit der fehlenden Motivation, die haben wir, wenn wir unser klares Ziel vor Augen nicht mehr sehen. Wenn zuviel durcheinander ist, wenn keine Klarheit da ist. Das nimmt uns dann die Energie, und am ende machen wir nichts. Daher mach nie zu viele Dinge auf einmal und achte darauf, dass immer etwas dabei ist, für das du dich freust, aufzustehen.

Nun zu seinem Ritual. (Jim Kwik ist der Brain Typ, ich hatte mal einen Kurs bei ihm, wie man lernt sein Gehirn zu trainieren, dabei zeigte er ein Beispiel, wie man seine 10 sehr gute Brainfood Lebensmittel einfach merken kann. Das im gestrigen Beitrag.)

Ritual von Jim Kwik

  1. ERINNERE MICH AN MEINE TRÄUME
  • Wenn wir träumen, verarbeitet unser Unterbewusstsein Lösungen für Probleme, an denen wir tagsüber arbeiten, aber die meisten Menschen vergessen sie. (Daher morgen den Beitrag, “Wie erinnere ich mich an meine Träume” von Jim Kwik)
  1. MACHE MEIN BETT
  • Das Schlafengehen ist eine Erfolgsgewohnheit. 
  • Wie du etwas machst, ist, wie du alles machst. 
  • Wenn wir unser Bett gut machen, lernen wir, wie man alles andere gut macht – deshalb ist es beim Militär erforderlich. 
  • Wenn wir am Ende des Tages zurückkehren, kommen wir zurück zum Erfolg.
  1. ICH TRINKE WASSER UND NEHME MEINE ERGÄNZUNGSMITTEL
  • Wasser ist wichtig, weil die meisten von uns nachts sehr dehydriert sind. 
  • Ich nehme meine Nahrungsergänzungsmittel und Probiotika.
  • Unser Darm ist dein zweites Gehirn. 
  • Wir haben eine unglaubliche Menge an Nervenzellen in unserem Darm, also stelle dir sicher, dass sie genährt werden. 
  • Konzentriere dich auf deine Atmung. Atemtechniken versorgen unseren Körper und unserem Gehirn vollständig mit Sauerstoff.
  • Versuche es mit Box-Atmung, Alpha-Atmung oder der Wim-Hof-Methode.
  1. MEDITATION
  • Ich meditiere 15 – 20 Minuten, weil Achtsamkeit so wichtig ist. 
  • Ich möchte einen klaren Kopf haben, wenn ich den Tag betrete. 
  • Probiere die Headspace-App oder das Muse-Gerät aus.
  1. BEWEGUNG
  • Ich bewege mich nur  1 – 2 Minuten, damit ich in meinen Körper komme. 
  • Ich mache intensive Bewegungen wie Hampelmänner, Crunches oder Burpees.
  • Später am Nachmittag trainiere ich dann, aber diese Bewegung bringt meine Herzfrequenz in Schwung.
  1. ICH DUSCHE KALT
  • Kältetherapie funktioniert bei mir und hilft, mein Nervensystem zurückzusetzen.
  1. ICH MACHE EINEN TEE
  • Mein Lieblingshirntee ist eine Kombination aus Gotu Kola (Indischer Wassernabel, Ginkgo, Lion’s Mane (Pilze)  , MCT-Öl (oh super, das ist viel im Kokosöl, kalt gepresst enthalten, das Kokosöl erwähnt er auch bei den Gehirn Foods. 
  • Einfach cool, dass ich vor 17 Jahren angefangen habe, kalt gepresstes Kokosöl zu produzieren. Macht mir immer Freude, wenn ich dann Artikel lese, wie bei hm, dass er Kokosöl zum Brain Food erklärt. 
  • Diese Zubereitung stimuliert mein Gehirn und erhöht meinen Fokus den ganzen Tag.
  1.  JOURNALING (Schreibe Tagebuch)
  • Ich schreibe seit dem College Tagebuch. Viele Genies – wie Leonardo Da Vinci, Albert Einstein, Thomas Edison – schreiben Tagebücher.
  • Studien haben ergeben, dass viele Genies Tagebuch führen. Hhmm schreiben diese Menschen Tagebuch, weil sie Genies sind, oder macht der Prozess des Tagebuchschreibens und Nachdenkens sie zu Genies?
  • Ich ziehe es vor, meine Tagebücher handschriftlich zu schreiben, da Studien besagen, dass Handschrift besser ist als Tippen.
  1. ICH ERSTELLE EINE TO-DO-LISTE, EINE TO-BE-LISTE UND EINE TO-FEEL-LISTE.

Meine To-Do-Liste: 

  • Ich wähle 3 persönliche und 3 berufliche Ziele aus, die ich für den Tag erreichen möchte.
  • Mein Freund Clay Hebert nennt es einen „Champagner-Moment“. Was kann ich erreichen, dass mir das Gefühl gibt, dass ich es am Ende des Tages geschafft habe?

Meine To-Feel-Liste:

  • Vieles von dem, was wir sind, sind unsere Zustände und Emotionen. Ich möchte mich nicht zufällig auf eine bestimmte Weise fühlen, sondern bewusst.
  • Ich entscheide, wie ich mich fühlen möchte, um meinen Tag so zu gestalten: mich geliebt zu fühlen, neugierig zu sein, verwirrt zu sein, mich verbunden zu fühlen, Dankbarkeit zu empfinden.

Meine To-be-Liste:

  • Wer möchte ich heute sein – ein guter Partner? Ein guter Freund? Ein guter Führer? Ein guter Lehrer? Ein guter Trainer?
  1. LESEN
  • Ich lese etwa 20-30 Minuten. 

11. GEHIRN SMOOTHIE

  • Die meisten Zutaten stammen aus meinen Top 10 Brainfoods (siehe Beitrag gestern) – grünes Blattgemüse, Wasser, Heidelbeeren, Avocado und mehr.

12. GEHIRN-TRAINING

  • Ich mache bestimmte Übungen, die ich in meinen Kwik-Lernprogrammen unterrichte. 
  • Ich möchte morgens mein Gehirn ankurbeln.

13. BEGINNE MEINEN TAG MIT MEINER SCHWIERIGSTEN, WICHTIGSTEN AUFGABE

  • Wir können unsere Zeit nicht so gut verwalten wie unsere Prioritäten.
  •  Prioritäten waren früher ein singuläres Wort. 
  • Jetzt hat jeder mehrere Prioritäten.
  • Morgens habe ich die meiste Energie für das Nervensystem, also übernehme ich gerne das Größte auf meiner Liste. 
  • Normalerweise ist das, was ich nicht tun möchte, das, was ich tun sollte, um alles andere einfacher zu machen.

14. WARUM ORGANISIERE ICH MEINE ERSTE STUNDE DES TAGES:

  • Normalerweise ist die erste Stunde unseres Tages die Stunde, die wir am meisten beeinflussen können.
  • Wir müssen auf uns achten, Selbstliebe und Selbstfürsorge sind nicht egoistisch.
  • Wir können nicht gut für jemanden sein, wenn wir nicht gut zu uns selbst sind.
  • Richte deinen Morgen so ein, das du gewinnen kannst – und dann können wir unsere Telefone und E-Mails in einem belastbaren Zustand abrufen. 
  • So starten wir mit Schwung in den Tag und haben bereits einige wichtige Punkte auf unserer Liste abgehakt.

Oh das war spannend oder?

Ich mag solche Sachen, lernen von den besten.

Dinge zu lernen, die man uns im Alltag, oder in der Schule wohl weniger beibringt.

Viele Themen, gerade auch was die Zeit betrifft, findest du in meinem Memberbereich.

Grüassli Nadja

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.