Täglich Nadja

Ich hörte auf mein Herz und erledige dies wieder selber

Wenn ich meine Zeiten nicht blockiere funktioniert nichts.

Das ist auch eines der Geheimnisse, (welches ich immer wieder lese), wenn es um das Zeitmanagement und das Ziele erreichen geht. 

Zum einten, setze ein kurzfristiges Ziel und dann klemme dich voll dahinter. 

Bei mir ist das gerade die Buchhaltung. 

Die letzten Jahre hatte ich diese abgegeben. Früher erledigte ich sie immer selber. 

Nun fühlte ich mich nicht mehr wohl, es stimme nicht mehr, es fühlte sich nicht mehr richtig an. 

Höre auf dein Herz. 

Das was ich dauernd am lernen bin, halte inne, höre auf dein Herz, in 3 Sekunden weisst du die Antwort. 

Aus diesem Grund ist mein Fokus seit Anfang Jahr, unsere Buchhaltung. 

Es fühlt sich sehr gut an, es ist richtig. 

Ich will vieles vereinfachen

Das geht nur, wenn man wieder in den eigenen Prozessen mitwirkt. 

Simplify your Business:-) 

Dank den heutige Online Systemen macht es sogar Spass die Buchungen Online in einfache Masken einzutragen. 

Was früher wirklich sehr mühsam war und sehr zeitaufwendig. 

Wir arbeiteten mit Abacus, hhmmm nicht einfach, jetzt mit Bexio durch die bezaubernde Daniela Feusi von „Das Buchhaltungsabo Frauenpower. Wow, ein Wahnsinns Unterschied.

Zurück zu den Blockzeiten.

Dh jetzt nicht, dass ich den ganzen Tag „nur“ Buchhaltung mache, ich darf ja noch vieles anderes machen. 

Daher so wichtig, Blockzeiten. 

—> Schaue dir deine Wochenübersicht an (hier hab ich dir auch A4 Vorlagen zum ausdrucken), setze dir Zeiten von 2-3 Stunden pro Arbeit/Projekt. 

Wenn du ein grösseres Projekt hast, das wirklich wichtig ist fertig zu stellen, dann lieber 4-5 Stunden Blöcke setzen. (mit einer 45-minütigen Pause in der Mitte und zwei kleinen Pausen dazwischen).

Das Arbeiten in Blocks, ist 5-mal effizienter, als die gleiche Arbeit über mehrere Tage verteilt zu erledigen.

Und lass dich nicht stören von Anrufen und Kurznachrichten. Alles wird ausgeschaltet

Denn jedes mal, wenn es nur kurz „ping“ macht, holt dich das gedanklich schon aus deinem Projekt raus.

Zeitmanagement ist so wichtig, wenn wir uns besser kennen und wissen, wie wir funktionieren, dann passen wir unseren Tagesplan an uns an.

In meinem Jahresplan, gehe ich immer wieder darauf ein. 

Jetzt ist Mittwoch Vormittag, dh ich habe nur einige Stunden um konzentriert zu arbeiten

Um 07.45 begleite ich jeweils meine Jüngste, die Rose, zur Schule und um 11.00 Uhr beginne ich zu kochen.

Somit bin ich von 0800 bis 1100 für niemanden erreichbar. 

Keine Anrufe nichts, denn das würde mir schnell 30 Minuten wegnehmen. 

(Sehe jeweils wie oft Bankberater oder Versicherungsberater angerufen haben, stell dir vor ich würde diese entgegen nehmen, wenn ich produktiv sein will:-)

Das sind Dinge die ich am Nachmittag erledigen kann, wenn Hausaufgaben, Sport, Haushalt etc. mit den Kids ansteht.

Liabi Grüassli Nadja

………Oh im Radio läuft gerade “Dream on” von Nazareth. Ui wer kennt das noch?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.